Gesunde Haut macht schön! Erfahre, welcher der 5 Hauttypen Du bist.

Gesunde Haut macht schön!

Gesunde Haut bei Mitmenschen zu erkennen und festzustellen ist meistens nicht so schwer, bei einem selbst aber kann es eine andere Sache sein. Wir sehen uns jeden Tag mehrmals bis oft im Spiegel und dabei Veränderung und den allgemeinen Zustand herauszufinden ist nicht immer leicht. Wir lernen heute zusammen, wie du in einfachen Schritten dein Hautbild analysieren und in Zukunft besser verstehen kannst. Dazu wird an erster Stelle ein Spiegel und etwas Zeit, die du mitbringst benötigt. Hast du dir deine Haut schon mal so ganz genau angeschaut? Nimm dir ein paar Minuten Zeit, reinige deine Haut und schau dir jeden Winkel deines Gesichts gründlich an. 

Diese Hauttypen gibt es

Die Einteilung der verschiedenen Hauttypen ist individuell, die einen sprechen von drei verschiedenen Hauttypen, während ich gerne auf 5 verschiedene Hauttypen eingehen möchte. Zwischen den folgenden 5 Hauttypen werde ich in diesem Post unterschieden; normale Haut, trockene Haut, ölige Haut, Mischhaut und sensible Haut. Noch kein eigener Hauttyp, aber auch   sehr erwähnenswert ist die reife Haut, welche auch einer ganz besonderen Pflege bedarf.

Normale Haut feststellen

Die normale Haut ist gut zu erkennen und weißt an erste Stelle keine Auffälligkeiten wie trockenen Stellen oder ölige Partien vor. Feine Poren und eine gute Durchblutung sind das Markenzeichen der normalen Haut. Die Haut fühlt sich samtig weich, sehr zart und geschmeidig an. Es gibt keinen Unebenheiten, Empfindlichkeiten oder Unreinheiten und sie hat eine rosig frische Farbe. Normale Haut ist verhältnismäßig leicht zu pflegen und die meisten Menschen hätten sie gerne.

 

Trockene Haut erkennen

Juckt deine Haut nach der Reinigung und zieht sich unangenehm zusammen? Trockene Haut ist dafür bekannt zu spannen und rau zu sein. Der Haut fehlt es an Feuchtigkeit und Talk, es mangelt an Lipiden und der natürliche Schutzfilm der Haut kann nicht mehr aufrecht erhalten werden. Zur Folge können Irritationen auftreten, auch typisch ist, dass die Haut wenig bis gar nicht zu Mitessern neigt. Damit die Haut nicht dauerhaft unter Feuchtigkeitsmangel leidet, sollte eine  reichhaltige und rückfettende Creme verwendet werden für den optimalen Schütz der Haut.

 

Ölige Haut erkennen 

Neigt deine Haut verstärkt zu Unreinheiten und sind deine Poren meist vergrößert und sichtbar? 

Dann produziert deine Haut übermäßig viel Talk und gehört damit in die Kategorie ölige Haut. 

Meist wird der Fehler begangen, dass zu aggressive Reinigungsmittel verwendet werden, um die Pickel loszuwerden- diese verschlimmern aber meist das Problem an sich. Auch Reinigung und  Pflegeprodukte auf Ölbasis sind bei einer öligen Haut nicht ideal.

 

Mischhaut erkennen

Mischhaut hat verschiedene Eigenschaften und variiert in ihrer Form. Typische Merkmale sind vereinzelte trockene Stellen gepaart mit einer öligen Zone im T-Bereich, also Stirn, Nase und Kinn. In diesem Bereich treten auch verstärkt Unreinheiten und Mitesser auf. 

Die Mischhaut richtig zu behandeln und zu pflegen ist verhältnismäßig schwierig, aber natürlich machbar mit guten Produkten. Ein Reinigungsmittel sollte wie bei der öligen Haut auf Wasserbasis  sein und nicht fetten. Allgemein gilt die Regel, die entsprechenden Hautregion (also ölig oder trocken) mit den entsprechenden passenden Produkten zu pflegen und zu behandeln.

Sensible Haut erkennen 

Trockene Haut kann schnell in sensible Haut übergehen, da der Übergang sehr fließend ist. Sensible Haut hat nämlich an erster Stelle dieselben Eigenschaften wie trockene Haut. Dazu können Merkmale wie Hautreizungen, Entzündungen oder gar Neurodermitis hinzukommen.

Es gibt keinen natürliche Schutzfilm, weshalb die Haut anfällig und SENSIBEL ist für alle möglichen Reizungen und Umwelteinflüsse, welche tagtäglich auf unser Hautbild zukommen. 

Ganz wichtig ist hier die Vermeidung von aggressiven und überreizenden Pflege und Reinigung- Produkten. Vermeide auf alle Fälle alkoholhaltige Produkte, stattdessen sind rückfettende Inhaltsstoffe für die optimale Pflege der Haut ideal. 

 

Reife Haut erkennen 

Die reife Haut wird nicht zu den kosmetischen Hauttypen gezählt, ist aber definitiv eine Hauttyp für sich selbst, dem man besondere Aufmerksamkeit schenken sollte. Dein Hautbild verliert an Elastizität, Straffe und bringt Eigenschaften einer trockenen Haut mit, ohne wirklich trocken zu sein? Das kann eine Folge von Umwelteinflüssen, Alkohol und dem allgemeinen Lebensstil sein und sprich dafür, dass du einen reifen Hauttyp hast. Der reife Hauttyp braucht sehr viel Feuchtigkeit und eine sehr regelmäßige Pflegeroutine mit ausgleichenden und rückfettenden  Produkten. Achte außerdem dringend auf einen ausreichenden UV- Schutz.

 

Fazit

Viele verschiedene Faktoren bedingen unseren Hauttyp, allerdings kann sich dein Hauttyp über die Jahre verändern und bleibt nicht unbedingt immer gleich. Während der Pubertät tendieren die meisten Menschen zu einer öligen/ Mischhaut, diese beruhigt sich dann aber recht schnell und mit zunehmendem Alter wird die Problematik eher zu trockener Haut. Wer seinen Hauttyp genau kennt, kann die Produkte passend abstimmen und erlangt so die möglichst besten Ergebnisse für die Haut. Ein gesunder Lebensstil tut jeden Hauttypen gut und ein Lichtschutzfaktor ist in der heutigen Zeit unabdingbar. Als letzten Tipp lass deine Haut heute von innen strahlen und mach dir einen leckeren Smoothie https://www.daskochrezept.de/rezepte/gruener-matcha-smoothie